„Game of Ur“ – CSDE

//„Game of Ur“ – CSDE

„Game of Ur“ – CSDE

Zum 15-jährigen Jubiläum ihres Ensembles entwickelt Cathy Sharp in der Kaserne ihre neue Ballett-Choreografie «Game of Ur» – und einmal mehr durfte ich für die musikalische Einrichtung und das gesamte Sound-Design verantwortlich sein.

«The Royal Game of Ur» – das königliche Spiel von Ur  – ist eines der ältesten Spiele der Welt. Bei Ausgrabungen der alten Stadt Ur in Meso-potamien (dem heutigen Irak) wurden zwei 4’600 Jahre alte Spielbretter gefunden. Der Aufsehen erregende Fund wurde ins British Museum gebracht, und Jahre später entzifferte ein Kurator eine Tontafel mit den Spielregeln.

Cathy Sharp interpretiert das Spiel als Metapher und Symbol zugleich. Es ist die Bestätigung des menschlichen Daseins, die Anerkennung des mensch-lichen Einfallreichtums und die Suche nach dem Spielerischen im Leben. Es ist die Hoffnung, die man in jeden Neubeginn setzt.

Die unkonventionelle Gestaltung des Theaterraums nimmt Elemente des Spieles auf: Die Zuschauer sitzen sich als Konkurrenten auf beiden Seiten der Tanzfläche gegenüber.

Für mich eine der schönsten Arbeiten, die ich mit Cathy Sharp und dem Ensemble zusammen in Angriff nehmen durfte! Thanks to all of you!

Tanz: Manuela Baer, Dominique Cardito, Alexandra Carey, Wout Geers, Wilfried Seethaler | Choreografie: Cathy Sharp und Ensemble | Assistenz: Simone Cavin | Musikalische Einrichtung/Sound Design: Thomas C. Gass | Licht: Michel Güntert | Kostüme: Sabine Schnetz | Dramaturgische Mitarbeit: Regula A. Kern

Kaserne Basel – Game of Ur

2015-09-23T14:32:08+01:00